[ Rezension ] Das 1. Gesetz der Gefühle

In letzter Zeit hab ich ja kaum Fantasy Bücher gelesen, irgendwie stimmte die Chemie nicht so ganz. Der Klappentext von “Das 1. Gesetz der Gefühle” hat mich aber wirklich neugierig gemacht und ich wollte wissen, ob das Buch auch das hält, was der Klappentext verspricht. Wie es mir gefallen hat, verrate ich euch jetzt hier.

Dieses Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, dies beeinflusst meine Meinung aber in keiner Weise.

Darum gehts

Vor zwei Jahren starb Katalinas Vater und außer ihr glauben alle an einen Unfall. Die Suche nach der Wahrheit führt sie zu einer entlegenen Strandvilla, in der Severin wohnt. Der Einzelgänger verweigert ihr zwar seine Hilfe, doch sie lässt nicht locker – und schon bald geht es nicht mehr nur um ihren Vater. Es geht auch um Severin, der eine immer größere Faszination auf sie ausübt, aber irgendetwas vor ihr zu verbergen scheint. Was sie nicht ahnt: Mit ihren Nachforschungen verstrickt sie sich immer tiefer in einer gefährlichen Welt, von der er sie mit aller Kraft fernzuhalten versucht. Einer Welt, die sich klammheimlich unter unsere mischt. Einer Welt, in der Gesetze Gefühle in die Schranken weisen.

Meine Meinung

Ich hatte vorm Lesen ein wenig Sorge, dass mir der Einstieg in ein Romantasy Buch nach so langer Zeit schwer fallen würde, allerdings hat sich schon nach wenigen Seiten heraus gestellt, dass diese Sorge unbegründet war.

Die Charaktere waren auf den Punkt und nicht überzogen oder übertrieben Klischeehaft. Katalina hat mir dabei besonders gut gefallen und ich hab ihre innere Stärke bewundert. Auch ihre Art passt hervorragend zu ihr und der Geschichte. Auch Severin fügt sich perfekt in die Story ein und wirkt sehr authentisch.

Die Story an sich ist spannend und lässt einen auch nicht los. Ich bin stellenweise nur so durch die Seiten geflogen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie das Ganze weiter geht. Es werden sehr viele Fragen aufgeworfen und auch viele beantwortet, allerdings bleiben am Ende von Band 1 noch genügend Fragen offen, sodass man den nächsten Band unbedingt lesen möchte.

Der Schreibstil von K. Steen passt hervorragend zur Story und gibt Handlung und Charakteren den nötigen Pfiff. Ich bin wirklich begeistert und freue mich auf mehr.

Fazit

Mit “Das 1. Gesetz der Gefühle” hat K. Steen einen wirklich guten ersten Teil vorgelegt, der Lust auf mehr macht. Von mir gibt’s eine ganz klare Leseempfehlung für alle Fans von magischen Geschichten mit genau der passenden Menge Herzklopfen. Ich freue mich auf mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite und/oder dem Klicken von "Alles klar!" stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen