[Rezension] Soulcatcher – Das Vermächtnis der Gefährten

Loading Likes...

Als ich den Klappentext von “Soulcatcher” gelesen habe, wusste ich, dass ich dieses Buch lesen muss, es klang einfach so vielversprechend. Ob es meine Erwartungen an Ende erfüllen konnte?

Dieses Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Das beeinflusst meine Meinung in keinster Weise.

Eckdaten

| Soulcatcher – Das Vermächtnis der Gefährten |

| Lena Knodt |

| Eisermann Verlag |

| November 2018 |

| Seitenzahl 350 Seiten |

| Hier könnt ihr das Buch beim Verlag kaufen *Klick* |

Darum gehts

Ein Jäger mit vernarbtem Herzen.
Eine Kriegerin voll Mut und Vertrauen.
Ein Mädchen, das in die Zukunft sieht.
Wolf, Fuchs und Adler.
Begib dich auf eine rasante und dämonische Verfolgungsjagd durch das Herz von London!

Ein schrecklicher Autounfall bringt das Leben von Maisie völlig durcheinander. Die Schwester ihres Freundes Luke schwebt in Lebensgefahr – und er ist schuld. Doch plötzlich steht das Mädchen wieder vollkommen unverletzt vor der Tür und alles ist wie vorher. Bis auf Luke selbst. Bald erfährt Maisie, dass ihr Freund einen verhängnisvollen Handel eingegangen ist, um das Leben seiner Schwester zu retten. Und als wäre das nicht genug, verhält sich ihr neuer Mitschüler Nicolo sehr geheimnisvoll, bietet Maisie jedoch seine Hilfe an. Bald findet sie heraus: Luke hat seine Seele an den König der Dämonen verkauft

Meine Meinung

Das Cover ist großartig und spiegelt die Stimmung des Buches sehr schön wieder und macht irgendwie total neugierig. In der Buchhandlung wäre ich auf jeden Fall nicht so einfach daran vorbei gegangen.

Storytechnisch geht es direkt gut los – der im Klappentext erwähnte Unfall und der Seelenhandel finden ziemlich früh statt und man wird direkt in das Geschehen hinein geworfen. Zeit um sich in der Welt zurecht zu finden bekommt man nicht und das ist für mich eines der Highlights.

Die Charaktere passen gut zur Geschichte und alles wirkt sehr stimmig und durchdacht. Das gefällt mir.

Der größte Pluspunkt an “Soulcatcher” ist aber definitiv Maisie. Sie ist eine Protagonistin ganz nach meinem Geschmack – mutig und vor allem nicht auf den Mund gefallen, dazu noch die passende Dosis Humor.

Der Schreibstil gefiel mir richtig gut und ich bin richtig schnell abgetaucht. Lena Knodt schafft es zum passenden Zeitpunkt die richtigen Worte zu finden.

Wertung

| Cover | 10 Wolkenschlösser |

| Schreibstil | 9 Wolkenschlösser |

| Herzklopfen | 9 Wolkenschlösser |

| Geschichte | 9 Wolkenschlösser |

| Gesamtwertung | 9 Wolkenschlösser |

Fazit

Für Fans von fantastischen Welten ist “Soulcatcher – Das Vermächtnis der Gefährten” ein absolutes Muss.

Die Hardcover Version wird garantiert noch bei mir einziehen.

One thought on “[Rezension] Soulcatcher – Das Vermächtnis der Gefährten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite und/oder dem Klicken von "Alles klar!" stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen