Götterblut

Loading Likes...
Von Götterblut wohnt hier noch die erste Ausgabe, die neue ist seit kurzer Zeit vorbestellbar und ist unter Warrioir & Peace – Göttliches Blut zu finden.
Wie mir der erste Teil gefallen hat erzähl ich euch jetzt:
| Götterblut |
| Stella A. Tack |
| Drachenmond Verlag |
| März 2018 |
| Seitenzahl 480 Seiten |
| Softcover 14,90€ |
| Hier geht es zum Verlagsshop |

Darum gehts:

Es gibt fünf Dinge,
die du wissen solltest,
bevor du dieses Buch liest.
1. Mein Name ist Warrior Pandemos.
2. Ich bin die Tochter der größenwahnsinnigen
Götter Hades und Aphrodite.
3. Ich wurde mit einem Gendefekt geboren, der sich Medusa-Effekt nennt. Soll heißen?
Sieh mich an und du verlierst den Verstand!
4. Obwohl ich im Gegensatz zu meinen Eltern menschlich bin, passieren in letzter Zeit ziemlich schräge Dinge. Ich meine, ist es normal plötzlich silbern zu bluten? Stimmen im Kopf zu hören? Oder von einem Baum aufgespießt zu werden, ohne dabei … na ja, draufzugehen?
5. Tja, und schließlich bin ich in der Hölle einem Gefängnisflüchtigen über den Weg gelaufen. Sein Name ist Peace. (Sohn des Zeus/ arroganter Arsch/ verboten heiß/ seelenlos …) Er versucht mit einem absolut hirnrissigen Plan die Götter aus dem Olymp zu stürzen.
Und ich?
Ich werde ihm dabei helfen.

Meine Meinung:

Ich habe das Buch durch Zufall beim Drachenmond Verlag entdeckt und mir gefiel das Cover echt gut.
Auch der Klappentext klang extrem gut und da ich zu der Zeit meine Weihnachtswunschliste fertig gemacht habe ist es direkt dorthin gewandert.
Einen guten Monat durfte es mit meinen SuB Büchern kuscheln und endlich habe ich die Zeit gefunden es zu lesen.
Zuerst einmal muss ich ja sagen, dass mir die Gestaltung des Buches extrem gut gefällt.
Die Seiten sind schön verziert und es gibt immer wieder Illustrationen wie z.B. von Fabelwesen, Peace oder Warrior.
Toll finde ich auch die jeweiligen Kapitelüberschriften. So steht über jedem Kapitel ein Zitat aus dem folgenden Kapitel.
Die Aufmachung passt von Vorne bis Hinten super zusammen und macht ein wirklich tolles Gesamtbild aus.
Auch die Story an sich gefällt mir echt gut.
Schon der Klappentext hat mich zum Schmunzeln gebracht und auch im Verlauf der Geschichte habe ich zum Teil Tränen gelacht.
Natürlich ist Götterblut nicht nur lustig, sondern auch wahnsinnig spannend und emotional.
Ich hab nämlich nicht nur gelacht sondern geflucht wie ein Rohrspatz und mit Warrior gelitten.
Warrior war mir zu Beginn des Buches jedoch überhaupt nicht sympathisch.
Sie war irgendwie nicht greifbar und kam so unecht für mich rüber.
Das war wirklich doof und ich hab sehr oft überlegt Götterblut einfach erstmal wegzulegen. Irgendwas hat mich dann aber doch immer davon abgehalten – und das war absolut das Richtige!
Denn irgendwann war es, als wäre der Knoten geplatzt.
Warrior war mir ans Herz gewachsen und ich fand sie so richtig cool. Also so richtig.
Die anderen Charaktere des Buches gefielen mir sofort und grad Maddox hat dem Ganzen wirklich lustige Momente beschert. Warrior wären ohne ihn ein paar peinliche Hello Kitty Momente erspart geblieben.
Kommen wir jetzt zu Peace.
Wahrscheinlich hat jeder von euch ein Bild von Zeus Sohn vor Augen. Das müsst ihr aber ganz schnell vergessen wenn ihr an Peace Tantalos denkt.
Ich möchte euch echt nicht zu viel verraten, aber er ist so ziemlich der coolste Göttersohn den man sich vorstellen kann.
Aber das Beste ist wohl, wenn ihr in mit Warrior zusammen kennen lernt.
Ich bin ja ein großer Fan von Göttergeschichten, aber Götterblut übertrifft fast alle bisherigen.
Mir gefällt besonders gut, dass hier frischer Wind ins Spiel gebracht wird und Götterblut so ganz anders ist als andere Bücher mit Göttern.
Lediglich Götterfunke von Marah Woolf liegt noch ein bisschen weiter vorn.
Ich warte jetzt ganz ungeduldig auf den 2. Teil denn ich möchte unbedingt wissen, wie es mit Warrior, Maddox, Peace und den anderen Götterkindern weiter geht.
Aber Stella A. Tack hat gesagt, dass es ganz bald weiter geht.
Ich freu mich drauf.
Wertung:
| Geschichte | 9 Wokenschlösser |
| Cover | 10 Wolkenschlösser |
| Design | 10 Wolkenschlöser |
| Schreibstil | 9 Wolkenschlösser |
| Romantikfaktor | 9 Wolkenschlösser |
| Gesamtwertung | 9 Wolkenschlösser |
Empfehen kann ich dieses Buch jedem, der Geschichten mit und um Götter und ihre Kinder mag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite und/oder dem Klicken von "Alles klar!" stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen