Nemesis – Feuer und Sturm [Rezension]

Loading Likes...

Wer hätte gedacht, dass ich nach Teil eins von “Nemesis” so lange brauchen würde, um Teil 2 zu lesen – ich zumindest nicht. So ist “Nemesis – Feuer und Sturm” auf jeden Fall mein erstes gelesenes Buch 2019. Wie es mir gefallen hat, könnt ihr jetzt hier lesen.

Eckdaten

| Nemesis – Feuer & Sturm | Asuka Lionera | Tagträumer Verlag | 552 Seiten | Februar 2018 | Bei Asuka Lionera kaufen *Klick* |

Darum geht’s

»Ich war das Feuer und er der Sturm. Ich war die Flamme und er das Gewitter. Wir prallten aufeinander wie die Elemente, jederzeit bereit, den anderen mit Haut und Haar zu verzehren.«


Nachdem sie ihre Aufgabe als Hüterin des Feuers erfüllt hat, landet Evelyn Porter, genannt Nemesis, wieder in ihrer eigenen Welt. Verbissen sucht sie über Jahre hinweg nach einem Weg, um die Tore nach Mareia erneut öffnen zu können, während die Erinnerung an die vergangene Zeit sie weiter antreibt. Denn nur in der Welt Mareia kann sie den Mann finden, dem ihr Herz gehört: ihren Wächter Lucian.
Als ein neuer Wettstreit der Götter bevorsteht, gelingt es Evelyn, wieder der Erdgöttin Gaia gegenüberzustehen. Doch diese hat sich eine andere Hüterin auserkoren: Liz, das Kind von Feuer und Sturm.
Mit Evelyn und ihren vier Wächtern an der Seite soll sie die Göttin aufs Neue aus ihrem Schlaf erwecken.
Doch ist Liz dieser Aufgabe gewachsen? Oder wird sie alle, einschließlich ihrer Wächter, ins Verderben stürzen?

Meine Meinung

Auf den ersten Seiten des Buches ist mir schon aufgefallen, wie sehr ich Eve und ihre Welt vermisst habe. Es fühlte sich an wie nach Hause kommen und ich bin direkt in den Seiten versunken.

Der Schreibstil war, wie auch schon beim Vorgänger, richtig gut und hat für die passende Stimmung gesorgt. Es war, als hätte ich mich nie von Eve verabschiedet, als hätte ich den Vorgänger nie aus der Hand gelegt.

Auch storytechnisch hat “Nemesis: Feuer und Sturm” einiges zu bieten. Wir begleiten nicht nur Eve zurück nach Mareia, sondern auch ihre Tochter Liz, das Kind von Feuer und Sturm. Dadurch verfolgt man nicht nur die herzzerreißenden Geschichte von Eve und Lucian, sondern begibt sich auch mit Liz auf die Reise durch Mareia, wo dieses Mal Liz als Hüterin fungiert. Dabei warten allerlei spannende, tragische und actionreiche Momente auf uns.

Charakterlich wurde ich hier total überrascht. Eigentlich dachte ich, dass ich alle Charaktere bis auf Liz schon kenne, doch hab ich mich da ordentlich getäuscht. Durch Eves Wunsch am Ende des ersten Teils, wurden ihre Wächter in der Zeit zurück geworfen und ihnen fehlen prägende Erlebnisse. So lernen wir Seth, Vincent, Narissa und auch Lucian noch einmal neu kennen – und zum Teil auch lieben. Mehr möchte ich zu den bekannten Charakteren auch gar nicht sagen, denn dies Kennenlernen gehört in meinen Augen zu der Reise durch das Buch dazu.

Liz finde ich super interessant. Sie ist nicht direkt sympathische und scheint auch irgendwie zu Beginn eher blass gegen ihre Mutter Evelyn. Mit der Zeit aber ist sie mir wirklich sehr ans Herz gewachsen und ich habe so gehofft, dass ihr Ende gut wird. Letztendlich habe ich sie als eine Person mit viel innerer Stärke und persönlichem Feuer in Erinnerung behalten.

Natürlich gibt es auch in diesem Teil der Nemesis Reihe was fürs Herz. Wie in “Nemesis: Hüterin des Feuers” hab ich ordentlich weiche Knie bei Lucian bekommen. Ob Eve ihn für sich gewinnen kann und am Ende dann alles gut wird? Das müsst ihr selbst heraus finden.

Wertung

| Cover – 8 Wolkenschlösser | Geschichte – 9 Wolkenschlösser | Herzklopfen – 9 Wolkenschlösser | Schreibstil – 9 Wolkenschlösser | Gesamtwertung – 9 Wolkenschlösser |

Fazit

Ich bin froh, dass “Nemesis: Feuer und Sturm” ein Zuhause im Tagträumer Verlag gefunden hat, denn die Geschichte von Liz musste erzählt werden. Genauso brauchten Eve und Luc einen Abschluss. Das Ganze fühlt sich jetzt “fertig” an und ich kann loslassen – mit einem lachenden und einem weinenden Augen. Wer lässt schon gern liebgewonnene Bekannte gehen?

Für mich konnte dieser zweite Teil besonders durch ganz viele Emotionen glänzen und ich möchte jedem, der fantasievolle Storys mit Action und Herzklopfen mag, ans Herz legen, der “Nemesis” Dilogie eine Chance zu geben.

Fesselnd ab der ersten Seite, emotional und vor allem vielschichtige Charaktere – damit konnte Asuka Lionera mich vollkommen überzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite und/oder dem Klicken von "Alles klar!" stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen