How to be Happy: Liliennächte

Loading Likes...

Meine Wunschliste ist vor einiger Zeit ganz rapide gewachsen, denn Kira von Bibliophile Hermine hatte ein tolles Buch nach dem anderen auf ihrem Blog. Ganz besonders fasziniert hat mich die “How to bei Happy – Reihe”. Den ersten Teil habe ich jetzt gelesen und wie mir “Liliennächte” gefallen hat, erzähl ich euch jetzt.

Eckdaten

| How to be Happy: Liliennächte |

| Kim Leopold |

| Amrum Verlag |

| Mai 2017 |

| Seitenzahl 324 Seiten |

| Hier könnt ihr das Buch beim Verlag kaufen *Klick* |

Darum geht’s

Nach dem Tod ihrer Mutter sieht sich die 19-jährige Lilian gezwungen, von Deutschland zu ihrem fremden Vater nach New York zu ziehen.

In einer WG mit Jamie, dem Nerd mit Schokoladenaugen, und Ash, dem verletzlichen Draufgänger, merkt sie allerdings, dass sie genau das braucht: Ein neues Leben.

Zwischen Sonnenaufgängen und Tänzen bei Kerzenschein findet sie ihre Freude wieder – und die große Liebe.

Jedoch ändert sich alles, als sie feststellt, dass nicht nur ihre Mitbewohner, sondern auch ihr Vater ein großes Geheimnis hüten.

Meine Meinung

Wah! Ich muss Kira erst einmal knutschen. Ohne sie wäre ich wohl nicht so richtig auf diese Reihe aufmerksam geworden, dabei bin ich mir jetzt schon sicher, dass diese Reihe bald zu meinen Lieblingsreihen unter den Herzklopfenbüchern gehören wird.

Das Cover ist chick. Nicht aufdringlich, nicht polarisierend sondern genau richtig für einen Neuanfang um den es im Buch ja auch geht.

Lilian ist ein toller Charakter, der schon einiges wegstecken musste. Trotzdem ist sie offen, lebensfroh und ist mit Herz und Verstand für ihre neu gewonnenen Freunde da. Außerdem mag sie Comics – da muss man cool sein.  Sie ist auf jeden Fall ganz nach meinem Geschmack.

Die beiden Mitbewohner Jamie und Ash sind zum Niederknien und doch ist Ash mein heimlicher Favorit und löst dezente Schnappatmung aus. Ihr dürft also wirklich gespannt auf die Jungs sein.

Generell finde ich die Charaktere ansprechend und selbst nicht so freundlich gesinnte Personen haben das gewisse Etwas.

Storytechnisch finde ich “Liliennächte” irgendwie richtig süß und gleichzeitig auch traurig, spannend und ergreifend. Geheimnisse spielen hier eine große Rolle aber es wird einem eher unterschwellig vermittelt, dass da noch irgendetwas unentdeckt ist. Das gefällt mir so richtig gut und ich hätte gerne mehr von solchen Storys.

Dank des Schreibstils bin ich jetzt Kim Leopold Fangirl, denn ihre Art zu Schreiben hat bei mir einen Nerv getroffen. Ihre Worte sorgen dafür, dass ich zusammen mit Lilian durch Neue York gelaufen bin, mich verliebt habe und viele Tränen vergossen und gelacht habe.

Auch die Stimmung des Buches war so voll meins. Kein überdramatisiertes, gewollten herbeiführen von Herzschmerzen ist ihnen sondern mehr so ” Mitten aus dem Leben gegriffen”. Wenn ich nicht gerade Fantasy lese, bin ich ein riesen Fan solcher Bücher.

Wertung

| Cover | 8 Wolkenschlösser |

| Geschichte | 8 Wolkenschlösser |

| Herzklopfen | 9 Wolkenschlösser |

| Schreibstil | 8 Wolkenschlösser |

| Gesamtwertung | 8 Wolkenschlösser |

Fazit

Mit “How to be Happy: Liliennächte” hat Kim Leopold einen wirklich schönen Auftakt zur Reihe vorgelegt, der mich für sich gewinnen konnte.

Mit Gefühl, Witz und vor allem ohne großes Aufbauschen erwartet einen in “Liliennächte” eine schöne Story fürs Herz.

2 thoughts on “How to be Happy: Liliennächte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite und/oder dem Klicken von "Alles klar!" stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen