Herz aus Bronze [Rezension]

Loading Likes...

Schon als ich den Klappentext von “Herz aus Bronze” gelesen habe, war ich richtig begeistert. Als ich dann durch die Agentur SimpyEasy Marketing die Chance auf ein Rezensionsexemplar hatte, war ich so richtig happy. Die Geschichte von Yvi und Aidan klang so super spannend, dass ich sofort mit dem Lesen begonnen habe. Wie sie mir letztendlich gefallen hat? Das verrate ich euch jetzt.

Darum geht’s

Wie kann man jemanden lieben, wenn man selbst kein Herz besitzt?

Gold, Marmor, Seide – Ivy Aldrins Welt könnte schöner und perfekter nicht sein. Dagegen ist Aidans Existenz von Eintönigkeit geprägt, denn er ist ein Automat; eine menschlich aussehende Maschine ohne Emotionen.
Ihre Wege kreuzen sich, als Ivy aus ihrem goldenen Käfig entführt wird. Mit Aidan an ihrer Seite und der Welt gegen sich muss sie sich zurück nach Hause durchschlagen. Dabei geraten beide immer mehr in einen gefährlichen Strudel aus Intrigen, Rätseln und Geheimgesellschaften, der die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen lässt. Und Ivy muss sich mit drei unumstößlichen Tatsachen abfinden.
Erstens: Jeder hat Geheimnisse. Ihre eigene Familie womöglich die größten.
Zweitens: Ein Herz aus Bronze kann dennoch ein Herz sein.
Drittens: Magie ist real. 

Eckdaten

Herz aus Bronze
|Herz aus Bronze (Mechanic 1)| Emily Bähr | Mai 2019 | 460 Seiten | Bei Amazon kaufen *Klick* |

Meine Meinung

Dieses Cover – es ist wundervoll. Und es passt so so so gut zur Geschichte. Ohne großen Schnickschnack, einfach nur durch seine Schlichtheit vermittelt es das passende Gefühl zum Buch. Einfach perfekt.

Die Story um Ivy, ein reiches Mädchen, und Aidan, ein Automat, ist alles andere als üblich. Es ist neu und nicht das, was es schon gab, noch einmal wieder aufgewärmt. Es ist erfrischend, macht Spaß und reißt mit.

Ivy selbst fand ich zu Beginn der Story schon total interessant und im Verlauf des Buches habe ich sie immer mehr ins Herz geschlossen. Was mir aber am meisten imponiert hat, war ihre Fähigkeit zur Selbstreflexion. Eine Eigenschaft die ich mir häufiger wünschen würde.

Aidan ist der Knaller. Ich wollte ihn schon nach den ersten Seiten nach seinem Auftauchen knuddeln. Ehrlich, er ist einfach wahnsinnig toll. Das ändert sich auch nicht, er wird nur immer sympathischer und hat mich auch das ein oder andere Mal total zum Lachen gebracht.

Der Schreibstil von Emily Bähr ist toll. Also mehr als toll, er ist mitreißend, emotional und irgendwie intensiv. Das ist schwer zu beschreiben, das muss man selbst erleben. Worte reichen hier nicht, um Worte gebührend zu loben.

“Herz aus Bronze” endet mit einem Knall. Danach war ich erst einmal fix und fertig und wollte mehr. Um so gespannter bin ich, wie es im zweiten Teil weiter gehen wird, denn dieser erste Teil hat eine Menge Fragen aufgeworfen, auf deren Beantwortung ich durchaus gespannt bin.

Wertung

Herz aus Bronze
| Cover – 9 Wolkenschlösser | Geschichte – 9 Wolkenschlösser | Herzklopfen – 9 Wolkenschlösser | Schreibstil – 10 Wolkenschlösser| Gesamtwertung – 9 Wolkenschlösser |

Fazit

“Herz aus Bronze” ist ein atemberaubender, emotionaler und vor allem spannender Auftakt der “Mechanic” – Reihe von Emily Bähr. Ich hoffe es geht so vielversprechend weiter, denn dieser erste Teil hat die Latte ganz schön hoch gelegt.

Vielen Dank an Emily Bähr für diesen wundervollen ersten Teil. Danke, dass du dich Ivys und Aidans Geschichte angenommen hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite und/oder dem Klicken von "Alles klar!" stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen