Dark Souls – Der Hauch von Andolus

Loading Likes...

Ein Comic fernab dessen, was ich sonst so lese. Irgendwie ganz anders und doch hat es mir irgendwie gefallen.
Ein Leseerlebnis der anderen Art und das nur, weil Comic Newbie meine Meinung zu diesem Comic wollte.

Allgemeines:

Autor: George Mann
Zeichner: Alan Quah
Preis: 15€
Seiten: 128
Verlag: Panini-Comics

 

Darum geht’s:

PREISET DAS LICHT – FÜRCHTET DIE DUNKELHEIT!
Als ihr Königreich in einem Strudel aus Chaos und Tod zu vergehen droht, macht sich die kampferprobte Kriegerin FIRA auf eine letzte verzweifelte Suche, um den Untergang noch zu verhindern.
Doch ihren Weg kreuzen Horden von dämonischen Feinden, und auch Drachen trachten ihr nach dem Leben. Nur mit Hilfe eines doppelzüngigen Sehers kann sie die Flamme wieder entzünden, die das Licht zurück in ihre Welt zu bringen vermag, – oder bei dem Versuch zugrunde gehen.

Meine Meinung:

Der Einstieg war für mich eine mittelschwere Katastrophe. Ich hab absolut nichts verstanden und das erste “Kapitel” wohl 3 Mal gelesen, weil ich dachte ich hab was übersehen. Das hatte ich aber nicht, denn man wird mitten ins Geschehen geworfen. Kein sanfter Einstieg, keine großen Erklärungen sondern gleich Vollgas. Rückwirkend betrachtet weiß ich gar nicht ob mich das so großartig stört, denn so blieb viel Spielraum für Spekulationen.

Die Protagonistin Fira ist nicht wirklich stark charakterisiert worden, aber auch das lässt viel Raum für eigene Gedanken. So hab ich ständig gerätselt, was es mit ihr auf sich hat. Zum Ende hin fand ich Fira dann doch ganz cool.

Der Seher war für mich zu Beginn irgendwie erst einmal die Stimme aus dem OFF. Nach und nach bekam er für mich mehr Bedeutung und zum Schluss war ich doch wirklich überrascht.

Ich bin ja eigentlich eher der Buchmensch, je mehr Seiten, desto besser, da liegt es ja nicht fern, dass ich ausführliche Storys liebe. Doch genau das war hier nicht der Fall. Alles wurde recht kurz gehalten und mit dem “Show, dont’t Tell” wurde hervorragend gespielt. Viele Dinge habe ich mir aus den Bildern heraus interpretiert und auch wenn das vielleicht nicht so vorgesehen war, gefiel mir das doch ganz gut.

Die Bilder finde ich sogar richtig gut. Ziemlich düster aber auch richtig passend. Beim Lesen kam durch die ausdrucksstarken Illustrationen immer die passende Stimmung auf.

Ich weiß, dass dieser Comic an die Spiele der Dark Souls Saga angelehnt ist, doch die kenne ich nicht wirklich. Wenn ihr eine Rezension lesen möchtet, die ein wenig Bezug auf die Games nimmt, dann schaut doch beim Comic Newbie  vorbei.

Fazit:

Ich sehe hier mal über meine Startschwierigkeiten hinweg, denn der Comic hat mir ziemlich “Spaß” gemacht. Wenn man also seine Fantasie gern auf Reisen schickt, dann eignet sich “Dark Souls – Der Hauch von Andolus” hervorragend dafür.

 

One thought on “Dark Souls – Der Hauch von Andolus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite und/oder dem Klicken von "Alles klar!" stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen